Unsere Resolutionen

Gegen das Freihandeslabkommen TTIP

 

Wir von der AG 60plus sprechen uns klar gegen das Freihandelsabkommen in diversen Geheimverhandlungen aus. USA und EU verhandeln: 90% der Berater sind Lobbyisten aus der Industrie. Aber was bedeutet dies für den Bürger? Europäische Interessen stehen auf dem Spiel. Oder wollen Sie Hormonfleisch, Klonrinder, Chlorhühnchen oder Gentechnik?

Wir haben am 24. April 2014 eine Resolution beschlossen und verschickt: an die Europäische Kommission und an unsere Bundesregierung zur Anpassung an das Freihandelsabkommen. Weiterhin sandten wir diese auch an unseren SPD Parlamentarier Bund und OWL.
Als Einstieg in unsere Diskussion haben wir uns mit unseren Gästen das nachstehende Video angesehen, aus dem Campact Blog:
https://www.youtube.com/watch?v=Ljxv-yFBPQ8 

Stimmen auch Sie mit Ihren Petition (vorgefertigt) wie tausend andere dagegen:
http://www.ttip-unfairhandelbar.de/start/petition/ 

Unser Resolution zur Anpassung des Freihandelsabkommen

Auf unsere Resolution: "das Freihandelsabkommen TTIP muß aus den Geheimverhandlungen in die Parlamente und dort verhandelt bzw. darüber abgestimmt werden" liegen uns Antworten vom SPD Parteivorsitzenden Siegmar Gabriel und unserem lippischen Bundestagsabgeordneten Dirk Becker vor; der auch im Namen der OWL MdB antwortet.
Die .pdf-Dateien sind unter Resolutionen / TTIP abrufbar auf:
www.c-mathes.de/spd-60plus/index.html 

Auch unsere 60plus Mitglieder haben zu den Antworten der SPD eine Meinung. Auch zu lesen unter Resolutionen / TTIPauf:
www.c-mathes.de/spd-60plus/index.html

EU-Kommission verhindert Bürgerbegehren gegen TTIP und CETA
Desweiteren haben wir auch hierzu ein Schreiben an die SPD Europaabgeordnete Birgit Sippel MdEP verfasst, mit der Bitte um entsprechende Stellungnahme. Die Antwort ist auch als .pdf-Dateien unter Resolutionen / TTIP abrufbar auf:
www.c-mathes.de/spd-60plus/index.html

 

Gegen die Privatisierung von Wasser

 

Gegen Öl- oder Gasgewinnung durch Fracking

Im Februar 2013 erarbeiteten wir gemeinsam eine Resolutionen gegen die "Privatisierung von Wasser" und eine Resolution zum "Verbot von Fracking zur Öl- und Gasgewinnung".

Diese gingen per E-Mail an die Bundesregierung und die SPD Gliederungen.

Rückantworten erhielten wir aus den Büros des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), der SPD Landesvorsitzenden NRW, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und dem lippischen SPD Kreisvorsitzenden, Dirk Becker (MdB).

Resolution gegen die Privatisierung von Wasser

Resolution zum Verbot von Fracking zur Öl- und Gasgewinnung