Wahlen und 40 Jahre Parteimitgliedschaft

Im Bild von links: Detlef Bröker, Hans-Dieter Klocke und Frank Sommerfeld.

Neben den Wahlen von Delegierten für die Konferenzen, die im nächsten Jahr die Bürgermeisterwahl und die Landratswahl vorbereiten sollen, stand in der Mitgliederversammlung der SPD Holzhausen-Retzen die Ehrung von Hans-Dieter Klocke für 40 Jahre Parteimitgliedschaft im Mittelpunkt der Versammlung. Die Ehrung nahm der stellvertretene Bürgermeister Frank Sommerfeld vor, der auch als stellvertretender Vorsitzender im Ortsverein aktiv ist.

Mehr…

Sommerfeld erinnerte an das Jahr 1974, das Jahr des Parteieintritts von Hans-Dieter Klocke. 1974 war das Jahr mit der Fußballweltmeisterschaft im eigenen Land, aber auch mit dunklen Punkten, wie der Spionage-Affäre um Günter Guilleaume, die den damaligen Bundeskanzler Willy Brandt zum Rücktritt zwang.

Hans-Dieter Klocke, der über die Aktivität in einer Betriebsgruppe der Bundesbahn zur SPD kam, ist übrigens an dem Tag SPD-Mitglied geworden, an dem Walter Scheel (FDP) zum Bundespräsidenten gewählt wurde. Der Jubilar ist neben seiner Parteimitgliedschaft auch im kirchlichen Bereich seit vielen Jahren aktiv tätig. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit beim Gemeindebrief ist er Mitglied im Kirchenvorstand und Chorsänger.

Frank Sommerfeld zitierte zum Ende der Laudatio den profilierten Sozialpolitiker Ottmar Schreiner: »Aus der SPD tritt man nicht aus, sondern man kämpft in ihr« – ein Leitmotiv, das sich auch der Jubilar zu eigen gemacht hat.

Berichte aus Rat und Kreistag mit zahlreichen Diskussionsbeiträgen der Mitglieder rundeten den Abend ab.

Weniger…

Langjährige Mitglieder geehrt

Bürgermeister Dr. Wolfgang Honsdorf (im Bild links) hat den Ortsverein Holzhausen-Retzen besucht: Im Rahmen der Mitgliederversammlung hatte er es übernommen, einige langjährige Parteimitglieder zu ehren. Persönlich anwesend waren Heinz Meier (50 Jahre Mitglied, 3. v. links) ) und Werner Stukenbrok (25 Jahre Mitglied, 2. v. links, mit OV-Vorsitzendem Detlef Bröker). Beide sind nach wie vor im Ortsverein aktiv tätig.

Mehr…

Heinz Meier war in früheren Jahren Mitglied im Gemeinderat von Retzen und war bis zur letzten Wahlperiode auch Mitglied im Ortsausschuss Retzen. Nach der Gemeindereform 1969 war er bis 1984 Ratsmitglied der Stadt Bad Salzuflen. Werner Stukenbrok ist seit 2009 Mitglied des Rates und im Ortsausschuss Holzhausen-Hölsen. Bürgermeister Dr. Honsdorf stellte das gegenwärtige und frühere Engagement der Jubilare heraus und blickte auch auf die Zeit des jeweiligen Parteieintritts zurück.

Heinz Meier und Werner Stukenbrok erhielten jeweils eine Urkunde, die Ehrennadel und ein kleines Geschenk.

Aus gesundheitlichen oder terminlichen Gründen konnten drei weitere langjährige Parteimitglieder leider nicht an der Versammlung teilnehmen, nämlich Ernst Frodermann (60 Jahre Mitglied), Reinhold Sindermann (50 Jahre Mitglied) und Hans-Dieter Klocke (40 Jahre Mitglied). Auch sie wurden ausdrücklich von Dr. Honsdorf für ihre langjährige Treue zur Partei erwähnt. Die persönlichen Ehrungen sollen im privaten Rahmen bzw. auf einer der nächsten Ortsvereinsversammlungen nachgeholt werden.

Berichte aus dem Stadtrat, vom Kreisparteitag sowie der Ausblick auf kommende Veranstaltungen in der nächsten Zeit rundeten den Abend ab.

Weniger…

Holzhausen-Retzen

Der Ortsverein Holzhausen-Retzen ist jung: Es gibt ihn seit April 2008. Entstanden ist er aus den beiden Ortsvereinen Holzhausen-Hölserheide und Retzen-Grastrup und setzt sich für die Interessen von rund 5.300 Menschen ein, die hier leben.

Holzhausen liegt im Süden der Kernstadt, wird von der B 239 durchschnitten und beherbergt ein großes Gewerbegebiet. Das ist auf den ersten Blick erkennbar. Beim zweiten Blick sind gewachsene Siedlungsgebiete, ein aktives Vereinsleben, gute Infrastruktur und Verkehrsanbindung und das schöne Naherholungsbiet "mittlere Werre" erkennbar. Holzhausen hat ein großes Potenzial, dass wir entwickeln und fördern wollen. Näheres zur Geschichte und Arbeit vor Ort finden Sie einen Klick weiter unten.

Südöstlich der Kernstadt schließt sich Retzen an, umgeben von reizvoller Landschaft. Das Dorfgebiet hat zwei verschiedene Prägungen: Einmal den größeren, südlichen Teil mit Dorfkern und den nördlichen Teil mit Berghöfen, die zum nordlippischen Bergland gehören. Im Jahr 2003 ist das Dorf Retzen 640 Jahre alt geworden.

Damit es auch in Zukunft besteht und sich weiter entwickeln kann, gibt es viel zu tun. Wir arbeiten dafür, dass unser Ort attraktiv ist und Lebensqualität bietet. Mehr über unsere Ziele finden Sie angehängt, klicken Sie mal rein!